Geldgeschäfte unterwegs: Drei Finanz-Apps fürs Smartphone

Finanz-Apps fürs Smartphone

Finanz-Apps fürs Smartphone

Wer heutzutage Geld anlegen oder seinen Kontostand prüfen möchte, braucht nur ein Smartphone. Dank verschiedener Dienste und Apps sind damit selbst Kreditaufnahmen und größere Kapitalanlagen kein Problem mehr.

Saldo-Check via Smartphone

Das Smartphone ist nicht nur in Kombination mit Zahlungsdiensten wie Apple Pay oder Google Wallet nützlich. Auch davon ab ist es dank praktischer Applikationen inzwischen ein nützliches Werkzeug für die Verwaltung der eigenen Finanzen. Das beste Beispiel: Die Anwendung „Numbrs“. Mit der App kann auf das Bankkonto zurückgegriffen, Rechnungen beglichen oder Geld überwiesen werden. Das Highlight ist jedoch die Saldo-Vorschau. Die Funktion ermittelt anhand der bisherigen Transaktionen, welche Ausgaben für die Zukunft zu erwarten sind. Anschließend werden etwaige Mehrausgaben durch Überziehungszinsen berechnet und übersichtlich dargestellt. Das funktioniert bereits erstaunlich gut und soll in Zukunft noch um weitere Funktionen wie Aktienhandel ergänzt werden. Nur die eigentliche Kontoeröffnung ist mit „Numbrs“ nicht möglich, doch auch dafür gibt es eine eigene Anwendung.

Das Bankkonto von unterwegs

Heutzutage muss alles schnell und einfach gehen. Die App „Number 26“ kommt diesem Bedürfnis entgehen und bietet Nutzern die Möglichkeit, innerhalb von zehn Minuten ein Bankkonto zu eröffnen. Benötigt werden dafür lediglich die üblichen Daten wie Vor- und Nachname und Geburtsdatum sowie eine funktionstüchtige Kamera am Smartphone. Darüber wird der Personalausweis überprüft und mit der Person hinter dem Mobiltelefon abgeglichen. Dann wird das Konto umgehend freigeschaltet und kann genutzt werden. Funktionen wie die Geldüberweisung via Moneybeam sind ebenso praktisch wie Benachrichtigungen bei Transaktionen. Lediglich die Verfügbarkeit von „Number 26“ hält sich bislang noch in Grenzen. Genutzt werden kann der Dienst nur in Geschäften, die die Mastercard akzeptieren. Die ist wie der Dienst selbst kostenlos, wird für die normale Nutzung der Anwendung jedoch nicht zwingend benötigt.

Geld anlegen mit Vaamo

Selbst das Anlegen von Geld ist mit dem Smartphone kein Problem mehr. Möglich ist die Kapitalanlage beispielsweise mit „Vaamo“. Die Applikation stellt verschiedene Anlagemöglichkeiten zur Verfügung, aus denen die Nutzer wählen können. Darunter etwa Aktien, Anleihen und Fonds, die in verschiedene Risikostufen eingeteilt sind. Glaubt man der Frankfurter Fintech-Firma, die hinter dem Dienst steht, ist die Geldanlage via App vollkommen risikofrei. Das muss sie auch sein, denn angesprochen werden überwiegend unerfahrene Anleger mit relativ wenig Kapital. Passend dazu sind bereits verschiedene Sparziele wie etwa die Urlaubsreise oder das neue Auto integriert und auch die monatlichen Investitionen werden nach einer einmaligen Auswahl ganz automatisch getätigt. Das klingt praktisch, ob es sich tatsächlich lohnt, muss sich allerdings erst noch zeigen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *