Italiens Banken und ihre Faulen Kredite

Italien
Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft in der Euro-Zone, doch die anhaltende Rezession, nimmt ihr den Wind aus den Segeln. Durch dass erneute schrumpfen der Wirtschaft, leiden die italienischen Banken und ein Ende der Krise ist nicht in Sicht.

Die Italienische Zentralbank hat noch mehr schlechte Nachrichten. Am Donnerstag letzte Woche teilte das Institut mit, dass in den Bilanzen der italienischen Banken, Rekordsummen an faulen Krediten stecken. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Gesamtsumme der faulen Kredite, auf 173,9 Milliarden Euro gestiegen, dass ist ein Anstieg von 20 Prozent. Momentan liegt die Summe an ausgefallen Krediten, auf dem höchste Niveau seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1998

Die schlechte Wirtschaftslage und die anhaltende Rezession, sorgt in Italien für eine hohe Arbeitslosigkeit. Immer mehr Unternehmer und Privat, können ihre Kredite nicht mehr bedienen. Die Banken müssen immer mehr Kredite abschreiben und so geraten sie langsam unter Druck.

Die Situation kann in Italien nur noch schlimmer werden.

Trotz einer lockeren Geldpolitik der EZB, die ständig versucht das Kreditvolumen in der EU auszuweiten, kämpfen die italienischen Banken mit einen ständigen Anstieg an faulen Kredite. Die Rezession hat das ganze Land fest im Griff, immer mehr Kreditnehmer kommen ihren Verpflichtungen nicht mehr nach, es droht auch eine weitere Deflation. Wir können schon jetzt davon ausgehen, dass sich die Situation der Banken in Italien nicht so schnell bessern wird. Viele Experten befürchten, dass es für Italien noch schlimmer werden kann. Schon jetzt vergeben die Banken weniger bis kaum Kredite und versuchen so, sich vor weiteren Kreditausfällen zu schützen. Dass ist genau das Gegenteil von dem was die EZB erreichen will, doch ist die ständige Erhöhung des Kreditvolumen auch eine richtige Lösung?

Die Summe der faulen Kredite macht ungefähr 10 Prozent der gesamten italienischen Wirtschaftsleistung. Man muss kein Finanzexperte sein um zu ahnen, welche Auswirkungen ein kompletten Kollaps der Banken infolge eines Domino Effekts auslösen kann. Wir wissen mittlerweile, wie verflochten die einzelnen Banken mit einander sind, ein Sturz des einen bringt weitere zum Fall.

Italiens Premierminister Matteo Renzi, sucht verzweifelt nach einer Lösung um die faulen Kredite einfach los zu werden. Die italienischen Finanz-Barone, wollen dass die EZB ihre Faulen Kredite übernimmt, dass soll durch Staatsgarantien für die Schrottpapiere sichergestellt werden. Noch ist unklar ob die Regierung zu einer Lösung des Problems was beitragen kann.

No Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *