Mit meiner Kredit- und Girokarte bezahle ich kontaktlos.

Immer mehr Banken setzen auf die neue Kontaktlostechnologie bei Kredit- und Girokarten. Vermehrt werden die neu ausgegebenen Karten sowie Folge- und Ersatzkarten mit der Kontaktlostechnologie ausgestattet und ermöglichen Ihren Besitzern das kontaktlose bezahlen.

Da ich selber eine Kreditkarte mit der Kontaktlostechnologie besitze und das Thema recht viele Fragen aufwirft, habe ich einfach recherchiert. Im folgenden Artikel möchte ich ein paar dieser Fragen beantworten.

Fangen wir am besten mit der Geschichte der Kreditkarte an. Die Kreditkarte feiert jetzt ungefähr ihren 90 Geburtsjahr. Schon 1924 hat Western-Union und General Petroleum Corporation die ersten Kreditkarten, an ausgewählte Kunden ausgegeben. Die Idee für eine Kreditkarte, mit der wir bargeldlos bezahlen können ist noch älter. Der Science-Fiction Autor Edward Bellamy, beschreibt als erster in seinem 1897 erschien Roman, eine Pappkarte mit der man bargeldlos bezahlen könnte.

Die Kontaktlostechnologie kennen wir schon aus unseren Smartphones, hier kommunizieren zwei verschiedene Geräte, ohne dass sie mit einen Kabel verbunden worden sind. Wir können die Kontaktlostechnologie zum Beispiel zur Datenübertragung nutzen, zum Beispiel einen Freund ein Bild aus unseren Smartphone auf sein übertragen.

Es gibt verschiedene Technologien, die eingesetzt werden um eine kontaktlose Datenübertragung zu ermöglichen. Eine dieser Technologien ist die Nahfeldkommunikation „NFC“ (Near Field Communication). NFC ist ein internationaler Übertragungsstandard, der einen kontaktlosen Austausch von Daten per Funktechnik ermöglicht. Die Datenübertragungsrate beträgt maximal 424 kBit/s und funktioniert nur über kurze strecken von wenigen Zentimetern. Genau diese Nahfeldkommunikation kombiniert mit einen RFID-Funkchip, wird vielen Kredit-, Debit- und Girokarten eingesetzt.

Welche Karten werden angeboten, wie funktioniert kontaktloses bezahlen und wie sicher sind sie?

In Deutschland haben wir drei verschiedene Karten mit leichten unterschieden in der Technologie und Einsatz. Hier ein kleiner Überblick:

Girogo:
Girogo ist ein System der Deutschen Kreditwirtschaft, eine Karte erhalten wir bei den Volks- und Raiffeisenbanken und der Sparkassen. Die Girokarte „Girogo“ ist mit einer NFC-Schnittstelle ausgestattet und ermöglicht uns das kontaktlose Bezahlen, über die integrierte elektronische Geldbörse. Bevor wir mit der Karte berührungslos zahlen können, müssen wir diese vorher mit einen Betrag bis zu 200 EUR aufladen.

Der maximale Einkaufsbetrag der ohne PIN bzw. Unterschrift kontaktlos bezahlt werden kann ist: 20 Euro pro Einkauf.

Visa payWave:
payWave ist eine Technologie die bei den Kreditkarten, Debitkarten und Guthabenkarten von Visa Inc. eingesetzt wird. Eine Visa payWave ist ausgerüstet mit dem heute höchsten Verschlüsselungsstandard. Visa nutzt hier eine drahtlose Nahbereich-Kommunikationstechnologie, die das kontaktlose bezahlen ermöglicht.

Der maximale Einkaufsbetrag der ohne PIN bzw. Unterschrift kontaktlos bezahlt werden kann ist: 25 Euro pro Einkauf.

MasterCard PayPass:
PayPass von MasterCard, bei dieser Technologie wir ein RFID-Chip in die Karte eingebaut, der den berührungslosen Zahlvorgang ermöglicht. Bei den Zahlvorgang werden keine persönlichen Daten ersichtlich so ist der Vorgang genau so sicher wie eine einfache Kreditkartenzahlung.

Der maximale Einkaufsbetrag der ohne PIN bzw. Unterschrift kontaktlos bezahlt werden kann ist: 25 Euro pro Einkauf.

Wir bezahlen unseren Einkauf quasi im vorbeigehen.

Um den Bezahlvorgang durchführen zu können, halten wir unsere Karte kurz an das Kartenlesegerät und die Transaktion wird durchgeführt. Klingt unkompliziert ist es aber nicht, dahinter steckt nämlich eine ausgereifte Technologie. Diese Technologie kennen die meisten beispielsweise von Skipässen oder der Zutrittskontrolle am Arbeitsplatz.

Um kontaktlos Bezahlen zu können, müssen wir uns vorher vergewissern, dass der Händler auch mit einen kompatiblen Terminal ausgestattet ist. Vor dem Bezahlen fragen Sie am besten das Personal, oder achten sie auf die Symbole und Logos, die Sie direkt auf den Kartenlesegerät oder im Eingangsbereich finden. Die meisten Händler nutzen ein System, welches Ihnen ermöglicht alle derzeit erhältlichen kontaktlosen Kartenstandards zu bedienen.

Mit unserer Contactless-Karte, können wir kontaktlos einen Betrag bis maximal 20-25,00 Euro je Transaktion bezahlen. Sollte unser Einkauf ein bisschen mehr kosten, so müssen wir die Zahlung mit unserer PIN bestätigen.

Viele Händler haben schon umgerüstet und sehen der zukünftigen Entwicklung der Contactless-Zahlvariante positiv entgegen. Sie erhoffen sich einen nachhaltig erhöhten Kassendurchsatz, da die Zahlung schneller vonstattengeht als bei der herkömmlichen Kartenzahlung.

Wie Sicher ist das kontaktlose Bezahlen mit meiner neuen, Kredit- und Girokarte?

Grundsätzlich bleibt die Karte, während des ganzen Bezahlvorgang in ihrer Hand. Die Datenübertragung wird mit den höchsten Standard Verschlüsselt und ist nur möglich, wen die Karte ganz nah an den Kartenlesegerät gehalten wird. Für jede Transaktion wird ein einmaliger Code generiert, eine Mehrfachverwendung ist nicht möglich. Trotz der hohen Standards und der Sicherheit die uns das System bietet, müssen wir die Karte nach Diebstahl schnellstmöglich sperren, um uns vor größeren Schaden zu schützen.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *