Vollständige Abschaffung von Bargeld, dass wäre die Lösung

Bargeld
Kenneth Rogoff ein Harvard-Ökonom vertritt die Meinung, dass eine vollständige Abschaffung von Bargeld, die beste Lösung sei um den Nagativ-Zins problemlos durchsetzen zu können. Das könnte auch dazu führen dass die Bürger so gezwungen wären, jeden Cent den sie verdienen den Finanzbehörden zu melden. Durch die Weltweite Schuldenkriese versuchen die Regierungen verschiedenen Refinanzierungs-Möglichkeiten.

Bei einer Vorlesung in München äußerte sich der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff zum Thema Bargeld „Die Zentralbanken könnten auf diese Weise leichter Negativzinsen durchsetzen, um so die Wirtschaft anzukurbeln“ zudem „Außerdem könnten Steuerflucht und Drogenkriminalität besser bekämpft werden“.

Kenneth S. Rogoff

Kenneth S. Rogoff

Die Zentralbanken versuchen mit Negativzinsen die Hortung von Geld zu verhindern welches sie in den Umlauf gebracht haben, um in der Wirtschaft für Aufschwung zu sorgen. Seiner Meinung wird viel Geld für nicht deklarierte Geschäfte ausgegeben. Als Beispiel ist die US-Zentralbank genannt, die etwa 4.000 Dollar Papiergeld pro US-Bürger ausgegeben hat und tatsächlich, kamen durchschnittlich nur 100 Dollar in die Brieftaschen der Bürger an. Das Gleiche Szenario wiederholt sich bei der Gelddruckaktion der EZB.

Was mit dem Rest des Geldes geschah ist unklar, man vermutet jedoch, dass das meiste Kapital wahrscheinlich auf irgendwelchen Schwarzgeldkonten gehortet wird. „Zum Beispiel bei Drogenbaronen. Kürzlich sind bei einer Razzia in Mexiko 250 Millionen US-Dollar gefunden worden. So etwas ließe sich ohne Papiergeld vermeiden“, sagte Rogoff.

Ohne Bargeld mehr kontrolle

Ob die vollständige Abschaffung von Bargeld tatsächlich alle Probleme lösen würde? Eins ist schon jetzt klar, wenn die Zentralbanken das Bargeld abschaffen würden, wären wir alle unter voller Kontrolle. Schon jetzt werden massenweise, Daten über unser Zahlungsverkehr gesammelt. Die Kreditkartenanbieter wissen, wo und was wir kaufen, wir werden vom Tag zu Tag mehr durchleuchtet. Wenn also das Bargeld auf einmal verschwinden sollte, könnten wir uns nicht mehr frei Bewegen. Die Regierungen und Banken hätten uns voll alle unter ihrer Kontrolle.

Die Abschaffung von Bargeld würde alle schichten treffen, es gäbe so gesehen keine Opposition mehr. Da die Leute einfach angst hätten, dass ihnen die Regierung oder die Bank ihr Geld einfach löschen würde. In Deutschland ist es immer noch so, dass das Giralgeld kein gesetzliches Zahlungsmittel ist. Ein einzige gesetzliches Zahlungsmittel ist nur die Banknote, die wir in unseren Portmonee tragen und so sollte es bleiben.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *