Google Wallet: Kooperation mit Softcard

Google Wallet Kooperation mit Softcard

Google Wallet Kooperation mit Softcard

 

Apple Pay ist ein voller Erfolg und auch Google verzeichnet mit „Wallet“ bereits Erfolge. Damit diese noch zunehmen, setzt der Internetkonzern auf die Zusammenarbeit mit dem mobilen Bezahldienst Softcard.

Größere Reichweite durch Zusammenschluss

Das Interesse an mobilen Bezahldiensten ist in den USA und mittlerweile auch in Europa extrem groß. Das hat neben Anbieter Apple, der bereits einen Dienst auf dem Markt etablieren konnte, auch Konkurrent Google bemerkt. Das einzige Problem: Die Reichweite von Google Wallet, so der Name des Google-Bezahldienstes, war bisher eher gering. Dem will der Internetriese durch eine Kooperation mit Softcard entgegenwirken. Das Unternehmen entwickelt ebenfalls Möglichkeiten, einfach und schnell zu bezahlen und nutzt dafür die bekannte Nahfunktechnik NFC. Durch die Zusammenarbeit mit Google soll das System noch weiter verbessert werden.

Wallet als Prototyp

Die Vereinbarung, die zwischen Google und Softcard getroffen wurde, könnte simpler kaum sein. Der Internetriese unterstützt die Technologie von Softcard und erhält dafür im Gegenzug die Möglichkeit, seinen Bezahldienst auf verschiedenen Smartphones bekannter Anbieter zu installieren. Möglich ist das mit allen Android-Geräten ab 4.4 KitKat oder höher. Ob der Dienst auch für andere Geräte erscheint, ist nicht bekannt. Zumindest für das Windows Phone wäre eine Entwicklung sinnvoll.
Google ist nicht der erste Partner von Softcard. In den USA ist das Unternehmen bereits verschiedene Kooperationen mit Mobilfunkprovidern eingegangen, die allerdings nie den gewünschten Erfolg brachten. Das dürfte bei der Zusammenarbeit mit Google anders sein, wobei der Markt für mobile Bezahldienste ohnehin rasant wächst.

Kauf für weniger als 100 Millionen Dollar

Knapp 100 Millionen Dollar: Diese Summe wollte Google für eine Übernahme von Softcard bezahlen. Wie genau die Einigung bei der jetzigen Kooperation aussieht, ist zwar nicht bekannt, feststeht allerdings, dass beide Seiten davon profitieren können. Vorausgesetzt, die Gegebenheiten werden genutzt. Aktuell rüsten immer mehr Geschäfte auf NFC-Terminals um und schulen die Mitarbeiter im Umgang mit dem neuen System. Das funktioniert vor allem in den USA sehr gut, was allerdings auch das einzige Land ist, in welchem Google Wallet im Alltag genutzt werden kann. Hierzulande kann der Dienst nur verwendet werden, um im Google Play Store zu bezahlen.

Dennoch hat Wallet in der Vergangenheit wichtige Aufbauarbeit für Apple Pay und andere Dienste geleistet und dürfte auch in Zukunft an der laut Marktforschern zu erwartenden Vergrößerung des Marktes beteiligt sein. So sollen sich die Umsätze, die mit mobilen Bezahldiensten generiert werden, bis 2019 fast verdreifachen und auf knapp 142 Milliarden Dollar anwachsen. Ob und in welcher Größe Wallet daran beteiligt ist, wird sich zeigen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *