Großbritannien führt Apple Pay ein

Großbritannien führt Apple Pay ein

Großbritannien führt Apple Pay ein

In den USA ist der Dienst bereits verfügbar, in Großbritannien steht er in den Startlöchern: Apple Pay. Ein erster Test zeigt die Stärken und Schwächen und macht auf mögliche Probleme beim Deutschlandstart aufmerksam.

Apple Pay in Großbritannien gestartet

Vor wenigen Tagen war es soweit: Apple Pay wurde in Großbritannien gestartet. Mehr als 250.000 Geschäfte, Restaurants und Cafés akzeptierten den Dienst von Anfang an und haben entsprechende Lesegeräte bereits installiert. Auch in Bussen und Taxen kann bereits via iPhone bezahlt werden. Ein Grund für diese schnelle Verbreitung dürfte wohl das extreme Vertrauen in Apple sein. Das Unternehmen legte in der Vergangenheit großen Wert darauf, ausgereifte und sichere Produkte zu präsentieren. Dies macht sich nun bezahlt, wie sich auch an der positiven Grundhaltung der beteiligten Banken zeigt. Vor allem die Generation 18 plus ist schnell auf den neuen Dienst umgestiegen, doch auch immer mehr ältere Menschen finden Gefallen an den Vorteilen von Apple Pay.

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Apple Pay hat diverse Vorteile, die für den Dienst sprechen. So ist die Sicherheit vergleichsweise hoch. Eine Nutzung via Apple TouchID ist problemlos möglich und geht dank der verwendeten NFC-Technologie auch ganz unproblematisch vonstatten. Auch das Wegfallen der Datenspeicherung ist in der heutigen Zeit ein großer Pluspunkt. Im Hinblick auf den Komfort ist die einfache Bedienung hervorzuheben. Eine Registrierung ist ebenso wenig notwendig wie eine Meldung, falls das Handy gestohlen wird. Die komplexe Verschlüsselung der Daten sorgt für zusätzliche Sicherheit, hat allerdings auch noch Schwächen, die vor allem bei der Reklamation auftreten.

Neben den vielen Vorteilen gibt es auch ein paar Nachteile. Ein großes Problem ist etwa, dass der Handel erst die entsprechenden Lesegeräte und Kassen anschaffen muss, was unter Umständen zu Lasten anderer Zahlungsdienste geht. Zudem ist der Vorgang zur Reklamation von Käufen derzeit noch unnötig kompliziert gestaltet. Die hohen Gebühren, die bei der Nutzung anfallen, sind ebenfalls ein Problem, das Apple noch angehen muss. Gelingt dies, steht auch einem Deutschlandstart nichts mehr im Wege.

Apple Pay: Wann in Deutschland?

Bis Apple Pay in Deutschland wirklich flächendeckend genutzt werden kann, dürfte noch einige Zeit vergehen. Bislang sind nur rund 8% aller Kassensysteme in der Lage, Zahlungen via Smartphone zu registrieren, während der Dienst in den USA und in Großbritannien großflächig unterstützt wird. Ebenfalls problematisch sind erwähnte Gebühren und gewisse Sicherheitsrisiken. Auch die Konkurrenz zu anderen Zahlungsdiensten macht einen erfolgreichen Deutschlandstart schwierig. Geplant ist er allerdings, wie Apple vor einigen Monaten mitteilte.

No Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *