Pay: Samsung testet neuen Bezahldienst

Pay: Samsung testet neuen Bezahldienst

Pay: Samsung testet neuen Bezahldienst

Immer mehr Konzerne entwickeln eigene Bezahldienste. So auch das Unternehmen Samsung, welches mit „Samsung Pay“ in erster Linie asiatische Nutzer ansprechen möchte. Eine Einführung in Europa ist für August angedacht.

Bezahldienst Samsung Pay

Apple, Google und PayPal: Die Liste der Unternehmen, die in den letzten Jahren auf mobile Bezahldienste setzten, ist lang. Nun möchte auch Samsung einsteigen und präsentiert mit „Samsung Pay“ einen Dienst, der die Bezahlung in Supermärkten, Restaurants und Cafés erleichtern soll. Das funktioniert ganz einfach, indem das Smartphone an das entsprechende Bezahlterminal gehalten wird. Auch spezielle Schlüsselanhänger und Handyhüllen sollen in Zukunft mit der Technik, die auf LoopPay basiert, ausgestattet werden. Momentan befindet sich der Dienst allerdings noch in der Testphase.

Samsung Pay im Betatest

Südkorea: Hier möchte Samsung seinen neuen Bezahldienst ausführlich testen. Geprüft wird unter anderem, wie die Einrichtung der App vonstatten geht und wie sie im Betrieb funktioniert. Zumindest ersteres soll laut erster Berichte ganz unproblematisch ablaufen. Nachdem die Applikation gestartet wurde, muss nur noch die jeweilige Kredit- oder Bezahlkarte abgescannt werden und schon kann es losgehen. Ein Fingerzeig reicht aus, um den Dienst zu starten. Für die nötige Sicherheit sorgen PIN-Eingabe oder Fingerabdruck-Scanner. Aktuell kann die entsprechende App bis zu zehn verschiedene Karten speichern und bei Bedarf abrufen. Der eigentliche Bezahlvorgang geht immer ähnlich vonstatten: Karte auswählen und das Smartphone via Terminal abscannen lassen. Anschließend wird die digitale Quittung erstellt und der Einkauf abgeschlossen.

Bislang wird die Anwendung von tausend Beta-Testern geprüft. Handelspartner wurden bisher nicht gewonnen, was allerdings auch nicht notwendig ist, da der Scann-Vorgang mit handelsüblichen Terminals durchgeführt werden kann. Damit ist „Samsung Pay“ dem Dienst von Apple voraus, welcher nur mit speziellen Lesegeräten genutzt werden kann. Einem Europa-Start steht somit auch nichts mehr im Wege.

Pay: Europa-Start im August

Momentan wird „Samsung Pay“ noch getestet, doch schon im August soll der Dienst in Europa und den USA eingeführt werden. Das ist zumindest der Plan, doch wirft man einen Blick auf die Probleme, die Apple und Co. hierzulande haben, könnte sich ein Start durchaus noch verzögern. Eine der größten Hürden: Die geringe Kooperation im Handel. Die meisten Supermarktketten setzen auf die Bezahlung wie Kredit- oder EC-Karte und fahren damit gut. Ein neuer Dienst verursacht zusätzliche Kosten und ist damit nicht überall gern gesehen. Außerdem haben viele Unternehmen bereits auf NFC-Terminals umgestellt, um für Apples Bezahldienst gerüstet zu sein. In Großbritannien hat die Bezahlung via iPhone bereits Fuß gefasst und wird in Tankstellen, Supermärkten und Geschäften genutzt, während die Nutzung in Deutschland nur spärlich vorangeht Es bleibt also abzuwarten, welcher Zahlungsdienst sich letztendlich durchsetzen wird.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *