Der Allzweckkredit: Alles Wissenswerte

Der Allzweckkredit: Alles Wissenswerte

Der Allzweckkredit: Alles Wissenswerte

Der Allzweckkredit ist eine häufig genutzte Kreditart. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich um ein Darlehen, welches an keinen bestimmten Verwendungszweck gebunden ist. Dennoch gibt es ein paar Einschränkungen.

Allzweckkredit: Wer kann ihn aufnehmen?

Ein Allzweckkredit wird hauptsächlich von Privatpersonen aufgenommen, um Anschaffungen aller Art zu finanzieren. Der Kredit, welcher auch als Sofortkredit bekannt ist, kann ohne besondere Voraussetzungen aufgenommen werden. Notwendig sind neben einem Gehaltsnachweis auch eine positive Schufa-Prüfung sowie anderweitige Sicherheiten. Welche Sicherheiten im Speziellen notwendig sind, hängt unter anderem von der Kreditsumme und dem Zeitraum der Rückzahlung ab.
Auch Unternehmen können einen Allzweckkredit aufnehmen, wobei dies aufgrund der geringen Kreditsummen eher selten geschieht. Zudem existieren spezielle Unternehmenskredite, welche durch ihre Bindung an bestimmte Verwendungszwecke mit besseren Konditionen aufwarten.

Das ist zu berücksichtigen

Wer einen Allzweckkredit aufnimmt, muss ein paar Punkte berücksichtigen. Besonders wichtig: Die Bearbeitungsgebühren, welche zwischen ein und zwei Prozent der Kreditsumme betragen können. Hier empfiehlt es sich, verschiedene Angebote zu vergleichen und auch die Zinsen zu berücksichtigen. Diese sind bei einem Allzweckkredit oftmals günstiger als bei einem klassischen Dispokredit, fallen jedoch höher aus als bei einem zweckgebundenen Kredit. Außerdem sollten Kreditnehmer darauf achten, ob eine Option zur vorzeitigen Tilgung des Kredits besteht. Auch dadurch lässt sich oftmals eine Menge Geld sparen.
Nicht zuletzt sind auch die Kreditsicherheiten wichtig. Je nachdem, wie hoch die Kreditsumme ausfällt, verlangt die Bank unter Umständen zusätzliche Sicherheiten wie etwa einen Bürgen oder Immobilien. Im Hinblick auf die Laufzeit können Kreditnehmer bei einem Allzweckkredit nicht viel falsch machen. Meist laufen Kredite dieser Art zwischen sechs Monaten und zwei Jahre, in denen die Zinssätze relativ gleichbleibend sind.
Kreditnehmer müssen bei der Aufnahme eines Allzweckkredits also ein paar Dinge berücksichtigen. Damit dabei keine Fragen offen bleiben, empfiehlt sich der Gang zu einem Fachmann. Auch alternative Darlehensformen können unter Umständen sinnvoll sein.

Alternativen zum Allzweckkredit

Der Allzweckkredit ist vor allem für Privatpersonen, die schnell Geld benötigen, interessant. Er ist allerdings nicht die einzige Wahl. Für kleinere Anschaffungen kann auch ein kurzfristiger Dispokredit eine sinnvolle Alternative sein, wobei hier die Zinsen spürbar höher ausfallen. Ebenfalls eine Alternative: Der Privatkredit. Dieser hat den Vorteil, dass sich die Konditionen relativ flexibel gestalten lassen, die Kreditsumme fällt in der Regel jedoch deutlich niedriger aus.
Steht bereits fest, für was das Geld genutzt werden soll, kann natürlich auch ein zweckgebundener Kredit gewählt werden. Immobiliendarlehen sind hier je nach Situation ebenso sinnvoll wie Auto- oder Baukredite. Wichtig ist nur, dass die Konditionen berücksichtigt werden und die Rückzahlung der Raten bereits im Vorfeld sichergestellt ist.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *