Geplatzte Autokredite: Kehrt die Finanzkrise zurück?

Geplatzte Autokredite
Die letzte Weltwirtschaftskrise liegt nur wenige Jahre zurück, da droht bereits die nächste Krise. Diese könnte in Form von geplatzten Auto-Krediten kommen und große Schäden anrichten.

Geschieht derselbe Fehler auf dem Automarkt?

Die Wirtschaftskrise im Jahr 2008 hatten eine bestimmte Ursache: US-Bürger bekamen Hauskredite, die sie im Endeffekt nicht tilgen konnten. Die Folgen dieses Fehlers sind nach sieben Jahren noch nicht ganz ausgebügelt, da droht bereits die nächste Krise. Heute sind es vor allem Autokredite, die an Menschen vergeben werden, die diese eigentlich nicht zurückzahlen können. Subprime-Darlehen nennt man diese Kredite, die vergeben werden, wenn die Bonität des Kreditnehmers unter ein bestimmtes Niveau fällt. Inzwischen ist jeder dritte US-Bürger nicht mehr in der Lage, die Raten für abgeschlossene Kredite zurück zu zahlen. Der Grund dafür, dass die Kreditgeber das Risiko eingeben, ist schnell gefunden: Geplatzte Kredite können als Schuldverbriefung weiterverkauft werden. Das Risiko wird also weitergegeben und genau das könnte zu einer neuen Krise führen.

Neue Wirtschaftskrise: So hoch ist das Risiko

Erwähnte Subprime-Kredite machen inzwischen 35 Prozent aller Finanzierungen aus. Wie aus Daten der New Yorker Notenbank hervorgeht, haben die abgeschlossenen Autokredite ein Volumen von 875 Milliarden Dollar und wachsen pro Jahr um rund acht Prozent. Die Subprime-Darlehen haben in den letzten fünf Jahren sogar um 130 Prozent zugenommen. Nutzer dieser Kredite zahlen bis zu 23 Prozent, was eine Rückzahlung noch erschwert.
Vor den Gefahren der Kreditvergabe warnt auch die Rating-Agentur Standard & Poor´s. Das Unternehmen verglich die aktuelle Situation auf dem Automarkt mit der Situation, die 2006/2007 und damit kurz vor der Wirtschaftskrise herrschte. Durch den Verkauf erwähnter Verbriefungen wäre auch Deutschland wieder mitten in einer Krise.

Verkauf von Krediten nach Deutschland

Käme es zu einer erneuten Krise in den USA, wäre auch Deutschland betroffen. Diverse Kreditinstitute in Deutschland sind in Geschäfte mit US-Banken verwickelt und kaufen faule Kredite auf. Auch 2007 geschah dies, als die US-Gesellschaft „Rhineland Funding“ mit deutschen Banken verhandelte und die faulen Kredite schließlich platzen lassen musste. Die Folge: Deutsche Banken mussten Kreditlinien in Milliardenhöhe bezahlen und stürzten sich somit selbst in die Krise. Es bleibt also abzuwarten, wie sich der Markt der Autokredite in den USA entwickelt. Auch andere Märkte sind von den Subprime-Darlehen betroffen und könnten die Situation in der nahen Zukunft noch weiter zuspitzen. So schließen Studenten in den USA hohe Kredite ab, um ihr Studium zu finanzieren und auch die Anschaffung von Elektronikgeräten oder die Finanzierung von Urlauben wird durch Kredite ermöglicht.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *