Kredite und die unzulässige Bearbeitungsgebühr

KreditrechtIn Deutschland hat das Urteil des BGH für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Am ende Oktober hat der Bundesgerichtshof das bestrittene Urteil gefällt, mit der Begründung dass es im Interesse der Banken ist einen Kredit zu bearbeiten und so, dürften die Banken von den Kunden keine Gebühren verlangen.

Seit dem Urteil ist viel Zeit vergangen, in der Zeit häuften sich auch die Beschwerden. Beschwerden der Kunden die, die für ihren Kredit gezahlte Gebühr zurück fördern wollten. Mittlerweile sind es rund 130.000 Beschwerden, die derzeit in verschiedenen Beschwerdestellen von Kreditnehmern mit Altkrediten eingereicht worden sind.

Bis Ende 2014 hatte eine Gruppe von Kreditnehmer Zeit, um die zu unrecht gezahlten Kreditbearbeitungsgebühren von den Banken zurück zu fördern. Bei der Gruppe handelt es sich um Kreditnehmer die ihren Kredit, in der zeit von 2004 bis 2011 aufgenommen haben. Eine weitere Gruppe die von den Urteil profitiert, sind Kreditnehmer die ihren Kredit nach 2012 aufgenommen haben und eine Bearbeitungsgebühr für die Kreditabwicklung an die Bank gezahlt haben. Diese kann die Kreditbearbeitungsgebühr bis Ende 2015 von der Bank zurückfordern.

Das eingeräumte Beschwerderecht nutzten mittlerweile 130.000 Kreditnehmer. Allein der Bundesverband der deutscher Banken, abgekürzt der BdB verzeichnete im Gesamtjahr über 100.000 Beschwerden. Wie schon erwartet nahmen die Beschwerden kurz vor Ablauf der Beschwerdefrist deutlich zu. Allein am 29 Dezember sind bei den Bundesverband deutscher Banken mehr als 29.000 Beschwerden eingegangen. Dass könnte man als einen Ausnahmezustand bezeichnen. Der BdB verzeichnet normalerweise nur ein fünftel der Beschwerden und dass aufs Jahr gerechnet.

Beschwerden gingen auch bei den Bundesverband Öffentlicher Banken ein wie auch bei der genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband musste eine Anzahl an Beschwerden entgegen nehmen. So landeten bei den hier erwähnten Beschwerdestellen an die 30.000 Beschwerden.

Wochenlange Wartezeiten beim BdB und anderen Beschwerdestellen

Durch den rissen andrang der Beschwerden, müssen viele Kreditnehmer auf die Eingangsbestätigung ihrer Beschwerde beim Bdb und anderen mehrere Wochen warten. Eine Eingangsbestätigung der Beschwerde ist für die Kreditnehmer sehr wichtig, denn nur die stoppt die Verjährungsfrist.

Sobald die Beschwerde rechtzeitig abgeschickt worden sind, müssen sich die Kunden keine Sorgen machen wenn es um die Rückerstattung geht. Bis zu Auszahlung der bei der Kreditaufnahme gezahlten Kreditbearbeitungsgebühr fallen Verzugszinsen an, die die Bank an den Kunden zusätzlich leisten muss. Die Verzugszinsen müssen in manchen Fällen separat von der Bank ein gefördert werden. Viele Banken haben bereits reagiert und ihren Kunden die Verzugszinsen mit der zu unrecht gezahlten Bearbeitungsgebühr zurück erstattet.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *