Kreditmöglichkeiten als Selbstständiger

Kredit für Selbstständige

Kredit für Selbstständige

Der Kredit für Selbstständige ist ein spezielles Darlehen für Existenzgründer. Zu den Vorteilen gehört der größere Spielraum bei der Kreditsumme, nachteilig sind die Sicherheiten, welche von den meisten Instituten verlangt werden.

Mehr Sicherheiten aufgrund schwankender Einnahmen

Wer sich selbstständig macht, hat gerade in der Anfangszeit mit schwankenden Einnahmen zu kämpfen. Problematisch wird dies bei der Aufnahme eines Kredits für Selbstständige. Als Ausgleich für die wirtschaftliche Instabilität werden zusätzliche Sicherheiten gefordert, die über die normalen Einkommensnachweise hinausgehen. So verlangen viele Institute einen Businessplan, welcher die Ziele und Pläne des Unternehmens offenlegt. So kann eingeschätzt werden, wie sinnvoll eine Kreditvergabe ist und in welcher Höhe ein Darlehen möglich ist. Neben dieser Sicherheit wird oftmals auch ein Bürge verlangt. Dies kann vor allem bei Existenzgründern problematisch sein, da der Bürge die wirtschaftlichen Mittel haben muss, um die zumeist hohen Raten zu tragen. Leichter zu bewältigen ist dagegen die letzte Hürde: Der Geschäftssitz in Deutschland. Das Unternehmen muss in Deutschland ansässig sein, um die Liquidität stets im Blick zu haben.
Selbstständige, die ein Unternehmen gründen oder ausbauen möchten, müssen also über diverse Sicherheiten verfügen. Wer entsprechende Sicherheiten nicht hat, findet verschiedene Alternativen zum Kredit für Selbstständige.

Modernisierungskredit: Eine Alternative?

Selbstständige, die nicht alle erwähnten Sicherheiten vorweisen können, haben die Möglichkeit, einen Modernisierungskredit aufzunehmen. Vorausgesetzt, es befindet sich eine Immobilie im Besitz des Unternehmens. Zwar ist der Kredit zweckgebunden, – das Geld ist für die Modernisierung einer Immobilie gedacht – es ist jedoch nicht notwendig, den Einsatz des Geldes nachzuweisen. Dadurch kann es innerhalb eines Unternehmens für verschiedene Anschaffungen genutzt werden. Benötigt wird lediglich ein Grundbuchauszug oder entsprechende Abgabenbescheide, wobei die üblichen Prüfungen wie etwa die obligatorische Schufa-Anfrage auch hier durchgeführt werden. Lediglich bei einer besonders guten wirtschaftlichen Lage verzichten manche Finanzinstitute auf eine solche Anfrage.

Kredit für Selbstständige: Ohne Schufa möglich?

Sowohl der Kredit für Selbstständige als auch der Modernisierungskredit können in Ausnahmefällen ohne Schufa-Prüfung vergeben werden. Ist die wirtschaftliche Gesamtsituation sehr gut, wird über eine negative Kredithistorie hinweggesehen und das Darlehen vergeben. In jedem Fall müssen diverse Dokumente vorgelegt werden. Folgende Papiere sind notwendig:

  • Betriebswirtschaftliche Auswertung
  • Einnahmen- und Überschussrechnung
  • Die letzten drei Kontoauszüge
  • Die Einkommenssteuererklärung

Nach der Prüfung dieser Dokumente entscheidet das Finanzinstitut, ob eine Kreditvergabe möglich ist. Fällt das Ergebnis negativ aus, kann ein Privatkredit sinnvoll sein. Vor allem Existenzgründer finden hier eine sinnvolle Alternative zum Kredit für Selbstständige, da die Zinssätze und die Rückzahlungszeiträume wesentlich flexibler gehandhabt werden.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *