Schweizer Kredit: Abschluss und Konditionen

Schweizer Kredit: Abschluss und Konditionen

Schweizer Kredit: Abschluss und Konditionen

Er war vor allem während der Wirtschaftskrise beliebt und wird noch heute oft genutzt: Der Schweizer Kredit. Doch wobei handelt es sich beim Darlehen überhaupt und was ist bei einer Antragsstellung zu beachten?

Kredit aus der Schweiz

Ein Schweizer Kredit: Das ist ein Kredit, welcher über Banken in der Schweiz abgewickelt wird. Diese verzichten auf eine Schufa-Anfrage, was es gerade Menschen mit Schulden einfacher macht, ein Darlehen zu erhalten. Außerdem wird die Aufnahme des Kredits nicht an die Schufa gemeldet, womit auch das Finanzamt im Dunkeln bleibt. Zuletzt ist auch das Zinsniveau in der Alpenrepublik deutlich niedriger als hierzulande, womit ein Schweizer Kredit nicht nur für Menschen mit Schulden interessant ist, sondern auch für jene, die große Kredite mit möglichst geringen Zinsen benötigen.
Ein Schweizer Darlehen ist glücklicherweise vollkommen legal, was nicht bedeutet, dass es keine Risiken gibt. So gibt es unter den vielen seriösen Anbietern für Schweizer Kredite auch solche, die mit unlauteren Mitteln arbeiten. Bei einem Abschluss sollte deshalb auf alle Eventualitäten geachtet werden.

Schweizer Kredit: Darauf ist zu achten

Bei einem Schweizer Kredit gelten – abgesehen von dem Wegfall der Schufa-Prüfung – dieselben Regelungen wie bei einem normalen Kredit aus Deutschland. Das Kreditinstitut benötigt unter anderem einen Gehaltsnachweis und verlangt je nach Kredithöhe noch zusätzliche Sicherheiten wie etwa einen Bürgen. Außerdem wichtig: Ein Schweizer Kredit kann nur von Menschen aufgenommen werden, die zwischen 18 und 58 Jahre alt sind.
Der wichtigste Punkt sind die Konditionen. Da die Schufa als Sicherheit wegfällt, fallen die Zinsen meist höher aus. In einem gewissen Rahmen ist dies auch rechtens, doch zu hoch darf der Zinssatz auch nicht ausfallen. Dasselbe gilt für die Bearbeitungsgebühren. Diese fallen durch die länderübergreifende Bearbeitung und die Involvierung eines Kreditvermittlers höher aus, sollten aber ebenfalls im Rahmen liegen. Ein Kreditvergleich gibt hier einen Überblick über die gängigen Zinshöhen und erleichtert die Verhandlungen mit der Bank.

Lohnt sich der Schweizer Kredit?

Bei einem Schweizer Kredit müssen Kreditnehmer auch darauf achten, dass sich die länderübergreifende Kommunikation nicht immer ganz einfach gestaltet. Erwähnte Kreditvermittler sind zwar eine gute Hilfe, arbeiten allerdings auch nicht immer seriös. Auch hier gilt: Vergleich anstellen und nach Möglichkeit persönliche Erfahrungen nutzen. Wer auf Nummer sicher gehen will, verzichtet auf das Schweizer Darlehen und wählt direkt eine andere Kreditart.
Der Kredit aus der Schweiz hat seine Vor- und Nachteile. Das niedrige Zinsniveau ist ein großer Pluspunkt und in Verbindung mit der schufafreien Vergabe sehr verlockend. Die undurchsichtigen Konditionen und die oft unseriösen Methoden der Kreditvermittler sind dagegen ein Problem, welches sich nur durch umfassende Recherche und Beratungsgespräche mit verschiedenen Instituten umgehen lässt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *