Apple wächst und Google stockt auf

Apple wächst und Google stockt auf

Apple Pay und Android Pay: Zwei Zahlungsdienste, die sich gerade in den USA einen starken Konkurrenzkampf liefern.

Apple Pay und Android Pay: Zwei Zahlungsdienste, die sich gerade in den USA einen starken Konkurrenzkampf liefern. Googles Dienst für Android-Geräte liegt zwar nach wie vor hinter dem Marktführer, rückt durch neue Features jedoch auf.

Google stockt Android Pay auf

Googles mobiler Zahlungsdienst Android Pay ist einer der beliebtesten Dienste im Bereich Mobile Payment. Damit dies auch so bleibt, veröffentlichte Google kürzlich ein Update, welches unter anderem ein neues Bonuspunkte-System enthält. Wer ab sofort Produkte von bekannten Marken wie etwa Coca-Cola kauft und mit Android Pay bezahlt, erhält verschiedene Boni. Genutzt wird das neue Feature aktuell hauptsächlich in den USA, denn dort kann bereits an diversen Getränkeautomaten via Smartphone bezahlt werden.
Neben den Bonusprogrammen wird Google bald noch weitere Funktionen in Android Pay integrieren. Geplant ist es beispielsweise, den hauseigenen Beacon-Standard Eddystone mit Pay zu verknüpfen. Dabei handelt es sich um ein System, mit welchem Unternehmen Bonuskarten, Gutscheine und Ähnliches bei dem Dienst hinterlegen können, um Nutzer zu einem Besuch des jeweiligen Geschäfts zu bewegen. Außerdem soll Android Pay schon bald eine Push-Funktion erhalten. Einmal aktiviert, werden Nutzer dann regelmäßig über Neuigkeiten informiert. Speziell in Kombination mit Eddystone könnte das den erhofften Erfolg für den Internetriesen Google bringen und den gescheiterten Vorgängerdienst Google Wallet vergessen machen.
Konkurrent Apple hat entsprechende Optionen im Übrigen bereits im vergangenen Juni integriert. Das Bonuskarten-System wird aktuell von Walgreens, Kohls und anderen großen US-Ketten genutzt und trägt einen wesentlichen Teil zum stetigen Wachstum des Anbieters bei.

Apple weiter Marktführer in Sachen Mobile Payment

Apple Pay ist bereits seit mehr als einem Jahr auf dem Markt und wächst noch immer. Das hat eine kürzlich veröffentlichte Studie ergeben, welche auch Informationen zur Verbreitung und Nutzergruppe des Dienstes enthält. Demnach wird Pay immer häufiger auch von älteren Menschen genutzt. Mittlerweile machen die Jahrgänge zwischen 1968 und 1982 ganze 23 Prozent und damit nur geringfügig weniger als die Jahrgänge zwischen 1983 und 1997 aus, welche ein Viertel des Nutzerkreises darstellen. Ebenfalls überraschend: Fast 80 Prozent der Apple-Pay-Nutzer haben der klassischen Kreditkarte bereits abgeschworen und setzen nur noch aufs Smartphone als Zahlungsmöglichkeit. Auch der allgemeine Verbreitungsgrad von Apple Pay steigt immer weiter. Inzwischen wird der Dienst in knapp 15 Prozent aller US-Haushalte genutzt. In Deutschland indes, ist Apple Pay noch nicht erschienen. Auch andere Länder wie Australien, Kanada, Indien und China warten noch auf einen Marktstart, welcher im Angesicht des rasanten Wachstums nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen dürfte.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *