Nur noch eine Karte, für alle Kreditkarten – Die Plastic

Plastic Inc.

In den USA, sind die Verbraucher von ihren Kreditkarten, nicht mehr zu trennen. Fast jeder hat mindestens eine, die meisten haben mehr davon. Mit Kreditkarten werden Rechnungen beglichen, Autos geleast und bargeldlos bezahlt. In keinen anderen Land der Welt, ist das Plastikgeld so beliebt wie in den USA.

Die Vereinigte Staaten waren schon immer, ein Vorreiter im Bargeldlosen Zahlungsverkehr. Dass haben sie selbstverständlich, den kreativen Kreditkartenanbietern zu verdanken. Es waren die Kreditkartenanbieter, die einige Staaten überzeugen könnten die gesetzliche höchst Grenze für Zinsen, ab zu schaffen. Und so das Kreditkartengeschäft erst richtig lohnenswert gemacht.

Jetzt sind es andere, die noch kreativer sind und versuchen, den Banken und Kreditinstituten ihre Kunden abzunehmen. Wir haben schon Heute, eine große Auswahl an verschiedenen Zahlungsanbieter, die dank der Onlinewelle ins Geschäft einsteigen. Der Markt der Finanzdienstleistungen ändert sich ständig. Heute können wir sogar bei manchen Mobilfunkanbietern, ein Girokonto eröffnen. Wen soviel neues auf den Markt gebracht wird, warum nicht nur noch eine Karte für alle unseren Kreditkarten und mehr.

Die Plastic, die eine für alle unsere Kredit- und Kundenkarten.

Die Plastic, ist eine elektronische Kreditkarte, die den Nutzer die Möglichkeit bietet, 20 Karten zu speichern und zu nutzen. Durch ein eingebaute E-Ink-Display, lässt sich die neue Karte unterschiedlich einsetzen. Wir haben die Möglichkeit, alle unsere Kreditkarten zu speichern und zu nutzen. Mit einer Wischbewegung auf den Touch Display, wechseln wir zwischen unseren Kreditkarten und wählen die, mit der wir unseren Einkauf bezahlen möchten.

Auf der nur 8 Millimeter dünnen und flexiblen Plastic, können wir auch unsere Kunden- und Bonuskarten speichern. Wenn wir heute unseren lieblings Coffee bei Starbucks trinken, können wir mit der selben Karte mit der wir bezahlen auch gleichzeitig unseren Rabat nutzen. Wir switchen einfach im Menu, zwischen den gespeicherten Karten und wählen die, die wir jetzt nutzen mochten.

Die Karte ist wirklich vielseitig und dass dank der verbauten Technik die in ihr steckt. Die Plastic, hat einen eingebauten E-ink Touchscreen, den manche aus den eBook-Reader kennen. Sie hat zudem noch Bluetooth, einen Kartenchip mit PIN, einen Flash Speicher für 20 Karten, wiederbeschreibbaren Magnetstreifen, wiederbeschreibbaren RFID/NFC Chip und einen wiederaufladbaren Akku mit Wireless Charging Funktion.

Der Akku reicht für eine Nutzung von 30 Tagen, wir müssen die Karte also nicht ständig ans Netz stecken. Und wer eine Zugangskarte nutzt, kann sie auch ohne weiteres auf der Plastic speichern und mit ihr die Tür öffnen.

Das Unternehmen Plastc Inc. präsentiert auf ihrer Internetseite alle Einsatzmöglichkeiten der neuen Karte. In einen kurzen Film wird die Vielseitigkeit der Karte besonders gut erklärt und präsentiert. Die Plastc können wir momentan nur vorbestellen, vorerst ist sie auch nur in den USA erhältlich und kostet 155 US Dollar, die ersten Karten werden im Sommer 2015 ihre neuen Besitzer erreichen.

Foto/Bild: (c) Plastc

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *